Ein feurig-sportliches Sommerfest

Am 29. Juli fand wieder unser alljährliches Sommerfest am Bolzplatz in Weiher statt.
Bei bestem Wetter ließen wir es uns mit Steaks vom Grill und indischen Snacks von Gill so richtig gut gehen. Zudem hatten wir ja noch allen Grund zu feiern: den Aufstieg der 2. Mannschaft und den Klassenerhalt der 1. Mannschaft.

Neben unseren hervorragenden Talenten im Badminton konnten wir nun auch unsere „Fähigkeiten“ im Volleyball unter Beweis stellen. Zwar flog der Ball quer über den ganzen Platz (…) und die Technik des ein oder anderen könnte noch ausbaufähig sein, aber unsere Bestzeit mit 20 Ballwechseln wird uns so schnell keiner nachmachen.

Eine weitere Attraktion war neben Boccia das Wikingerschach. Nach einstündigem Studium der Anleitung konnten wir das Spiel mit großem Spaß in die Tat umsetzen. Den restlichen Abend ließen wir mit blauem Hugo und anderen Getränken bei einem schönem von Peter geschürten Feuer und mit einem talentierten DJ ausklingen.

Annika Leiter

Nürnberger Stadtmeisterschaft: Uttenreuther sammeln Spielpraxis für die neue Saison

Errang Platz drei im Einzel: Verena Müller. Foto: Marcus Mehlich

Am 22./23. Juli war der SC Uttenreuth bei den Nürnberger Stadtmeisterschaften mit insgesamt fünf Spielern vertreten. Der Samstag begann zunächst mit dem Mixed. Andrea Brendel und Jagraj Singh Gill starteten in der Gruppe B – zwei Ligen höher als sie normalerweise spielen. Am Anfang erhofften sie sich keine großen Chancen, jedoch liefen die Spiele besser als erwartet. Für einen Sieg hat es dennoch leider nicht gereicht, somit war für die beiden das Mixed nach der Gruppenphase beendet. 

Verena Müller musste mit ihrem Partner Jonas Grün in der A-Gruppe spielen. Das Mixed lief unerwartet gut und somit zogen sie als Gruppenzweiter in die Hauptrunde ein. Im Viertelfinale trafen sie auf die an 2 gesetzten Matthias Minz und Sarka Meier vom TuS Geretsried und verloren das Spiel 15:21 und 20:22. Daher war für die beiden das Mixed ebenfalls beendet.

Im Anschluss starteten die Einzel. Marvin Schobert, der im Herreneinzel C auf 5/8 gesetzt war, konnte eins seiner drei Gruppenspiele gewinnen, jedoch zogen nur der Gruppenerste und -zweite in die Hauptrunde ein. Somit verpasste Marvin die Hauptrunde knapp. Verena Müller zog im Dameneinzel B als Gruppenzweite in die Hauptrunde ein, schied dann aber im Halbfinale aus. Jedoch kann sie sich mit einem guten dritten Platz zufrieden geben.

Am Sonntag traten dann im Doppel B Christian Ströbel und Jagraj Singh Gill an. Zwei der Gruppenspiele verloren sie in zwei Sätzen, im dritten Gruppenspiel waren sie ihren Gegnern dann doch im dritten Satz unterlegen, was für die beiden das Ende des Doppels bedeutete. Marvin Schobert, der mit seinem Zufallspartner Frank Schmidt vom TV 1848 Erlangen im Herrendoppel C startete, zog als Gruppenzweiter in die Hauptrunde ein. Im Viertelfinale trafen die sie dann auf Christoph Gregori und Jürgen Holz aus Schwabach und Lauf, die späteren Turniersieger, denen sie sich in zwei Sätzen geschlagen geben mussten. 

Verena Müller spielte im Doppel B mit Mara Massari vom ESV Flügelrad. Leider erwischten die beiden keinen guten Tag, denn vor allem Verena war durch die vorherigen Disziplinen am Samstag geschwächt. Am Ende blieb nur der letzte Platz in der Gruppe für das Damendoppel übrig.

Alles in allem gesehen können die Uttenreuther trotzdem zufrieden mit ihren Ergebnissen sein, denn sie haben einiges an Erfahrung gesammelt und sich dadurch für die kommende Saison schon ein Stück weit vorbereitet.

Verena Müller

Premiere für die U12: Die Jüngsten holen zwei Siege 

Während die Großen beim Erlanger Sommerturnier um Siege kämpften, stand für den Uttenreuther Nachwuchs zeitgleich ein besonderes Ereignis an: die erste U12er-Runde in Mittelfranken. Der SC Uttenreuth war als einer von nur fünf Vereinen im Bezirk dabei. Die ersten beiden Spiele wurden in und gegen Möhrendorf ausgetragen – und siehe da: Die Uttenreuther U12er, die von Peter Nielsen betreut wurden, gewannen beide Partien.

Bemerkenswert ist, wie international das Nachwuchsteam besetzt ist – mit  Wurzeln in Deutschland (Moritz Lang), Indien (Jaskirat Singh), Griechenland (Adrian Mpliatis), Ungarn (Dorottya Fuksz) und Frankreich (Lilly Jardin). Die zehnjährige Lilly Jardin, die Jüngste im Team, erwies sich mit ihren Einzelsiegen gar als Matchwinnerin.

Erlanger Sommerturnier 2017: TV 1848 Erlangen schnappt sich den Wanderpokal

Trophäen gab es beim Erlanger Sommerturnier 2017 viele zu gewinnen, die größte aber nahm am Ende der TV 1848 Erlangen mit nach Hause: Die TV-Spieler schnitten über die zwei Turniertage hinweg insgesamt am erfolgreichsten ab. Ihr Verdienst: der Wanderpokal für die beste Mannschaft. Eine ähnlich große Trophäe kann sich auch Alexander Petrasch (DJK Schwabach) ins Regal stellen – er errang den Titel des besten Turnierspielers. 

Der SC Uttenreuth, der das Turnier wie immer organisiert hatte, ließ auch in den anderen Disziplinen den Gästen den Vorrang. Achtungserfolge errangen aber die Uttenreuther Nachwuchstalente Victoria Löhr und Franziska Ammon, die in der Trostrunde im Damendoppel B siegten, sowie Michael Franck und Christian Ströbel, denen gleiches im Herrendoppel A gelang. 

Gleich doppelt willkommen war das diesmal trübe Wochenend-Wetter: So mussten die Spieler weder Hitzeschlachten austragen noch dürfte sie das ungute Gefühl beschlichen haben, zwei Sommertage in der Halle statt im Freibad verbracht zu haben.

Die Sieger in jeder Disziplin (die ausführlichen Ergebnislisten sind hier zu finden):

Bester Spieler des Turniers: Alexander Petrasch.

  • Mixed A: Tim NEBERMANN & Sarika BRÜSEHABER
  • Mixed B: Thorsten PAULUS & Annette WIEDMANN
  • Herreneinzel A: Stephan BECKER 
  • Herreneinzel B: Thorsten PAULUS 
  • Herrendoppel A: Alexander PETRASCH & Benjamin SCHOLZ
  • Herrendoppel B: Ingo DOLLANSKY & Clemens LANGNER
  • Damendoppel A: Kirsten HELMSAUER & Milena SCHMIDT
  • Damendoppel B: Padma KOLLORZ & Birgit SCHATZ
  • Dameneinzel: Sarika BRÜSEHABER 

Das Teilnehmerfeld war in diesem Jahr – der zwölften Auflage des Turniers – etwas kleiner als in den Vorjahren, trotzdem nahmen rund 90 Spielerinnen und Spieler teil. Um ihr leibliches Wohl kümmerten sich Gudrun und Britta (Kantine) sowie Verena (Physio); den reibungslosen Ablauf organisierte die Turnierleitung aus Dirk, Paul und Philip. Die vielen Arbeiten, die im Vorfeld des Wochenendes anfielen, wurden von Michi, Peter, Eichi und Andrea gestemmt. 

Fotos vom Erlanger Sommerturnier 2017 sind auf unserer Facebook-Seite zu finden; auch die Erlanger Nachrichten haben fleißig fotografiert

Erlanger Sommerturnier: Hier geht’s zur Anmeldung

Spannende Spiele mitten im Sommer: Das Erlanger Sommerturnier geht am Samstag und Sonntag, 1. und 2. Juli 2017, in seine zwölfte Runde – eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Spielort ist wie immer die Spardorfer Schulsporthalle, los geht es an beiden Tagen um 9.30 Uhr. Gespielt wird in den Disziplinen Dameneinzel, Herreneinzel, Damendoppel, Herrendoppel und Mixed. Hier findet ihr die Details zum Turnier und das Meldeformular:

Ausschreibung     Meldeformular

Zu finden ist das Turnier auch auf Facebook.

Beim 1. Schüler- und Jugendturnier geht es international zu

Richtig international ging es beim Leistungstest für unsere Schüler zu: Indien, Ungarn, Frankreich und fast auch Holland waren beim vereinsinternen 1. Uttenreuther Schüler- und Jugendturnier vertreten, ein buntes „Völkergemisch“ von 9 bis 15 Jahren. Die Turnierleiter Vici und Paul hatten alle Hände voll zu tun, das neue und ungewohnte Schweizer Spielsystem in die Praxis umzusetzen, aber alle kamen auf ihre Kosten, unabhängig von der Spielstärke.

Nach acht (!) Runden standen die Sieger fest. Bei den Jungen holte sich der 14-jährige Tom Meyer den Gesamt-Siegerpokal, bei den Mädchen freute sich die 11-jährige Lilli Jardin über den ersten großen Preis ihres Lebens. Sieger in den jeweiligen weiteren Altersklassen wurden Gregor Schülein (U15),  Jaskirat Singh Gill (U13), Talea Popken und Ben Laske (beide U11). Am Ende gab es nur erschöpfte, glückliche Kinder, erleichterte Turnierleiter und viele stolze Eltern, die zahlreich als Schlachtenbummler dabei waren.

P.N.

Platz 1 und 3 für Annika Leiter und Verena Müller

Starke Spiele im Doppel und Einzel: Verena Müller (links) und Annika Leiter.

Am Wochenende 8. und 9. April traten mit Annika Leiter und Verena Müller zwei Uttenreutherinnen im Einzel und Doppel beim Brombachseepokal an – und das mit großem Erfolg.

Im Einzel zog Annika Leiter, die an 1 gesetzt war, ohne Probleme in die Hauptrunde ein. Im Halbfinale traf sie auf ihre Doppelpartnerin Verena Müller, die sie in zwei Sätzen besiegen konnte. Das Finale gewann Annika auch problemlos in zwei Sätzen. Verena Müller, die an 2 gesetzt war, hatte sich in der Gruppenphase Melanie Lehmann vom ARSV Katzwang geschlagen geben müssen und war somit als Gruppenzweite in die Hauptrunde eingezogen. Im Spiel um Platz 3 traf sie auf Verena Bezold vom TSV Freystadt, welches sie 28:26 und 26:24 gewinnen konnte.

Nach einem langen Samstag ging es am Sonntagmorgen wieder in die Halle – die Doppel standen an. Annika und Verena zogen als Gruppenzweite in die Hauptrunde ein. Das Halbfinale verloren sie leider im dritten Satz – somit war das Ziel, den 3. Platz zu erreichen. Im Spiel um Platz 3 trafen sie dann auf die an 2 gesetzten Nina Lessig und Doris Segets vom TSV Stein. Im ersten Satz hatten die Uttenreutherinnen Schwierigkeiten ins Spiel zu finden und verloren diesen mit 19:21. Der zweite Satz lief für Annika und Verena spielerisch besser, jedoch verloren sie ihn trotzdem 24:26. Somit belegten sie einen guten vierten Platz. Alles in allem gesehen war es ein erfolgreiches Wochenende für die Uttenreutherinnen mit vielen guten Spielen und den beiden Podest-Plätzen im Einzel.

Uttenreuther Mannschaften krönen Erfolgssaison

Franziska Ammon, Manuel Kugler, Huaifeng Liu, Andrea Brendel, Jagraj Singh Gill, Marvin Schobert (v. li.).

Noch vor wenigen Monaten hätte es genügend Grund für eine Winterdepression gegeben: Die 2. Mannschaft des SC Uttenreuth war durchwachsen in die Saison 2016/2017 gestartet, lag im Niemandsland der Bezirsklasse B-Ost. Der angepeilte Aufstieg: in weiter Ferne.

Doch dann platzte der Knoten. Das Uttenreuther Team rang in einer furiosen  Rückrunde erst die Mannschaften an der Spitze der Tabelle nieder und entschied dann auch noch alle anderen Partien für sich. Ins letzte Spielwochenende ging der SC Uttenreuth als Tabellenführer – und ließ im Spiel gegen Frankonia Nürnberg nichts mehr anbrennen. Das 8:0 in eigener Halle war der achte Sieg in Folge für das Team – und bedeutet gleichzeitig den direkten Wiederaufstieg in die A-Klasse. Die Erfolge schlagen sich zudem in den individuellen Statistiken nieder: Marvin Schobert gewann 19 seiner 22 Saisonspiele – die beste Bilanz der Liga. In die Spieler-Top-10 schafften es auch Manuel Kugler und Jagraj Singh Gill.

Sieg im Damendoppel: Verena Müller und Annika Leiter.

Doch nicht nur die 2. Mannschaft erfüllte das vor der Saison selbst gesteckte Ziel. Die 1. Mannschaft, nach dem Aufstieg im Vorjahr Neuling in der Bezirksliga Ost, meisterte erfolgreich den Klassenerhalt. Das Team erkämpfte sich die nötigen Punkte in den Duellen mit den direkten Kontrahenten TV 1881 Altdorf und TSV 1846 Nürnberg – gegen beide blieb der SC Uttenreuth ungeschlagen.

Gegen den direkten Verfolger TSV 1846 Nürnberg ging es auch im letzten Saisonspiel daheim in Uttenreuth. Der Druck war groß – denn eine Niederlage hätte den Abstieg bedeutet. Doch die Uttenreuther Spieler hielten ihm stand – und errangen mit Siegen im Damendoppel, Dameneinzel und zwei Herreneinzeln die für ein Unentschieden notwendigen Punkte. Mit ihren 17 Siegen in 28 Spielen schaffte es Verena Müller zudem weit vorne in der Spieler-Rangliste der Bezirksliga.

Die 2. Mannschaft hat nach dem Abschluss der regulären Saisonspiele nun noch Gelegenheit, die Rückrunde bei einem Turnier in Stein zu krönen. Dort treffen die Erstplatzierten der verschiedenen mittelfränkischen B-Klassen aufeinander, um den besten Aufsteiger auszuspielen.

Ranglistenturnier: Podestplatz für Franziska Ammon

Stark im Mixed: Franziska Ammon und Christian Greisinger.

Beim 2. Bezirks-Ranglistenturnier der Jugend in Rothenburg ob der Tauber im Februar trat der SC Uttenreuth mit zwei Spielerinnen an – und sowohl Franziska Ammon als auch Meike Trautmann schlugen sich wacker. Dabei hatte Franzi im Einzel U19 zunächst Pech mit der Auslosung, verlor ihr erstes Spiel und konnte somit nur um die hinteren Plätze spielen, gewann hier aber alles. Meike kam im Einzel in die zweite Runde, hatte mehr Spiele, musste sich schließlich aber starker Konkurrenz beugen.

Fürs Mixed waren beide frei gemeldet, spielten also jeweils mit einem Partner von einem anderen Verein. Franzi gewann mit Christian Greisinger (TSV Lauf) unter anderem gegen die an Platz drei und vier gesetzten Mixed-Paarungen und musste sich nur den späteren Siegern geschlagen geben. So schaffte sie es unter großem Jubel auf den Podiumsplatz drei. Meike schlug sich ebenfalls ordentlich und landete mit Partner Christian Schempf (ebenfalls TSV Lauf) auf Platz neun.

P.N.

Die Ergebnisse aus Rothenburg sind im Einzelnen hier zu finden. 

Ranglistenturnier: Uttenreuther Jugend auf dem Podium

Platz drei im Doppel: Johannes Leinfelder (li.) und Paul Meyer.

Platz zwei im Doppel: Annika Liebert (li.) und Julia Blum.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit acht Nachwuchsspielerinnen und -spielern nahm der SC Uttenreuth am letzten Januar-Wochenende am Bezirks-Ranglistenturnier in Baiersdorf teil. Die Erfolge sind für unseren kleinen Verein sehr ordentlich: Julia Blum wurde mit ihrer Zufalls-Partnerin Annika Liebert (TSV Rothenburg 2000) Zweite im Damendoppel U19, Johannes Leinfelder und Paul Meyer sicherten sich nach erfreulicher Leistung den dritten Platz im Herrendoppel U19, wobei sie fast Zweite geworden wären. Das nächste Bezirks-Ranglistenturnier findet am Wochenende 18./19. Februar in Rothenburg statt.

P.N.

Die Ergebnisse aus Baiersdorf sind im Einzelnen hier zu finden. 

Verena Müller erfolgreich in Ansbach

Am vergangenen Wochenende fanden die Altersklassenmeisterschaften der Junioren und Senioren in Ansbach statt. Unsere Spielerin Verena Müller trat in der Altersklasse U22 an.

Im Mixed erwischte sie mit ihrem Partner Nico Goth vom TSV 1860 Ansbach einen etwas schlechteren Start. Im ersten Satz konnten sie ihre Gegner mit 22:20 bezwingen, jedoch stellten diese ab dem zweiten Satz ihr Spiel um und somit mussten sich Verena Müller und Nico Goth mit 13:21 und 8:21 im dritten Satz geschlagen geben.

Im Einzel spielte sich Verena problemlos ins Finale, wo sie sich ihrer Doppelpartnerin Siripa Phuangrat vom ASV Niederndorf mit 15:21 und 17:21 geschlagen geben musste.
Im Doppel belegten Verena Müller und Siripa Phuangrat ohne Satzverlust den ersten Platz. 

Weihnachtsturnier: Zwei Spieler, aber nur ein Schläger

2016_12_weihnachtsturnier

Ja, Badminton kann manchmal ziemlich komisch aussehen. Vor allem dann, wenn der SC Uttenreuth seine Weihnachtsfeier mal wieder mit einem kleinen Turnier einläutet. Auch diesen Dezember hatten es die Regeln in sich: Mal mussten zwei Doppelpartner mit einem Schläger auskommen und sich diesen während der Ballwechsel hin und her reichen, mal mussten Rechtshänder mit der linken Hand (und umgekehrt) spielen. Zu grotesken Szenen kam es naturgemäß auch, wenn zwei am Handgelenk aneinander gebundene Doppelpartner spielen mussten. Jugendtrainer Michael Eichhammer hat ein paar Eindrücke im Video festgehalten:

Einmal mehr erwiesen sich diese Handicaps aber als Spaßgarantie. Vor allem die Schüler und Jugendlichen waren in Scharen zum Weihnachtsturnier in die Uttenreuther Halle gekommen. Bei ihnen siegten am Ende und Tom Meyer und Niels Haase. Turnier-Gewinner bei den Erwachsenen wurden Hannah Göbel und Jonas Grün.

Natürlich wurde nicht nur gespielt, sondern auch gefeiert: Beim Griechen „Zum Schlößla“ konnten sich die Spieler bei Souvlaki und Metaxa stärken. Auf Handicaps, die ihnen das Essen erschwert hätten, wurde glücklicherweise verzichtet.

M.K.

Die Erlanger Nachrichten zu Gast beim Training

unbenanntIn einer Woche – am Donnerstag, 10. November – steigt in Erlangen das Badminton-Länderspiel Deutschland gegen Dänemark. Die Erlanger Nachrichten haben sich im Vorfeld des Großereignisses in der regionalen Badminton-Szene umgehört – und unter anderem beim Training des SC Uttenreuth vorbeigeschaut.

Unsere Spielerin Verena Müller hat es aufs Foto des Artikels geschafft, zu Wort kommen aber auch die Uttenreuther Fabian Freund (inzwischen Flügelrad Nürnberg) und unser langjähriger Abteilungsleiter Peter Nielsen.

Den ganzen Artikel gibt es bei nordbayern.de zu lesen.

Auch beim Sommerfest geht es sportlich zu

sommerfestErst das Sommerturnier, dann das Sommerfest: Drei Wochen nach der Großveranstaltung in der Spardorfer Schulsporthalle hat die Badminton-Abteilung des SC Uttenreuth die Saison feierlich beendet – wie immer mit einer Grillparty am Bolzplatz in Weiher. Zu feiern gab es neben dem reibungslosen Ablauf des Sommerturniers ja auch noch den Aufstieg der 1. Mannschaft in die Bezirksliga.

Am Buffett standen Baguette, Saucen und Salate bereit, auf dem Grill brutzelten Würstchen und Steaks. Bier, Limo, Spezi, Wasser und Wein warteten indes gut gekühlt auf Durstige.  Und Durstige gab es viele, denn es wurde ja nicht nur gegessen, sondern auch ordentlich Sport gemacht: Jugendliche und Erwachsene tobten sich auf dem Bolzplatz mit Frisbees, Speedminton und Badminton mit Mini-Schlägern aus. Das ging freilich nur so lange, bis es dunkel wurde. Weitergefeiert wurde trotzdem – bis spät in die Nacht.

M.K.

Erlanger Sommerturnier 2016: Ein heißes Wochenende mit 230 spannenden Spielen

IMG_8197Zum elften Mal hat die Badmintonabteilung des SC Uttenreuth das traditionelle Erlanger Sommerturnier ausgerichtet. Für das Badmintonturnier in der Spardorfer Halle haben sich 94 Spieler aus 34 Vereinen gemeldet. Gespielt wird nur mit zugelassenen Naturfederbällen. Die weiteste Anreise hatten die Spieler aus dem tschechischen Kladno und aus Sachsen. In den verschiedenen Konkurrenzen gab es an diesem Wochenende rund 230 Spiele auf acht Feldern. Die Konkurrenzen sind – entsprechend dem Können der Spieler – in zwei Klassen unterteilt. Durch den Turniermodus hatte jeder Spieler unabhängig von seinen Können mindestens drei Spiele auf möglichst gleichem Niveau. Damit konnte der SC Uttenreuth sowohl den Hobbyspielern und Spielern der unteren Spielklassen als auch den Spielern höherer Spielklassen ein aufregendes Wochenende bieten.

Am Samstagvormittag wurde Mixed gespielt, wobei in der A-Klasse Alexander Petrasch mit Partnerin Nina Lessig (DJK Schwabach) dominierte. Im Mixed der B-Klasse konnten sich Patrick Horstmann/Marina Weyermann (TSV Zirndorf) souverän durchsetzen. Für den ausrichtenden Verein SC Uttenreuth belegten Michael Franck/Gabriele Winkler den dritten Platz zusammen mit Carsten Dettke/Martina Wiesinger (FSV Erlangen Bruck). Die Einzelkonkurrenzen folgten dann am Nachmittag mit hart umkämpften Spielen in der nun doch erheblich aufgewärmten Halle. Besonders hervorzuheben ist das Endspiel A zwischen Karsten Großgebauer (SG Feinmess Suhl, deutscher Seniorenmeister 2012/2013) und Peter Pinzer (TS Marktredwitz-Dörflas), welches Peter Pinzer mit 19:21, 21:13 und 21:12 für sich entscheiden konnte.

IMG_8230Eine ausgezeichnete Leistung zeigte auch der für SGS Erlangen spielende Julian Schilling, der im dritten Satz nach Verlängerung mit 28:26 gegen Sven Großgebauer (SG Feinmess Suhl) siegen konnte. Dann jedoch musste er sich Alexander Petrasch geschlagen geben. Im Halbfinale des Herreneinzel B konnte sich Michel Franck vom SC Uttenreuth nicht gegen den späteren Gewinner Petr Krasny (BAC Kladno) aus Tschechien durchsetzen und belegte damit den dritten Platz. Carsten Dettke kam auf den zweiten Platz.

Im Gruppenspiel unglücklich ausgeschieden ist Stefan Wopperer (SC Uttenreuth), der in den Gruppenspielen Petr Krasny in einem packenden Dreisatzspiel niederingen konnte, jedoch insgesamt nur den dritten Platz in der Gruppe erreichte und damit für die Hauptrunde ausgeschieden war.
Im Dameneinzel A war auch diese Jahr wieder die aus Uttenreuth stammende Hannah Göbel (BC 1969 Freising) siegreich und belegte Platz 1 vor Annika Leiter (SGS Erlangen). Das Dameneinzel B gewann Anna Hirschbeck (TSV Zirndorf).

IMG_8276Am Sonntag kühlte sich das Wetter etwas ab und damit wurden auch die Temperaturen in der Halle für die 38 Doppelpaarungen angenehm. Nachdem die Gruppenspiele bis Mittag absolviert waren, folgte dann die interessante K.o.-Phase. Das Damendoppel A wurde von Claudia Dachlauer (SB Uffenheim) und Carina Lutz (1.FC Pleinfeld) gewonnen. Im Damendoppel B belegten Christine Schneider/Gabriele Winkler (SC Uttenreuth) in einem starken Feld einen guten dritten Platz. Sie mussten sich im Halbfinale den späteren Gewinnern Silke Kerschbaum/Marie-Louise Zimmer (TV1848 Erlangen) geschlagen geben.

Im Herrendoppel A zeigten Julian Schilling und Volodymyr Stolovytskyi (SGS Erlangen) eine hervorragende Leistung. In der Gruppenrunde konnten sie sich nach einem einstündigen Match  gegen Sven Großgebauer/Karsten Großgebauer durchsetzen, scheiterten jedoch im Halbfinale an Alexander Petrasch/Peter Pinzer, die diese Konkurrenz klar beherrschten. Mit dem für den gastgebenden Verein erfreulichen zweiten Platz im Herrendoppel B für Michael Franck/Christian Ströbel (SC Uttenreuth) konnten die Organisatoren auf ein erfolgreiches Wochenende zurückblicken. Sieger im Herrendoppel B wurden Manuel Höller/Patrick Horstmann (TSV Zirndorf). Carsten Dettke/Johannes Lang (FSV Erlangen Bruck) belegten den dritten Platz.

IMG_8145Den Wanderpokal für die erfolgreichste Mannschaft holten sich die Spieler des TSV Zirndorf, die über das gesamte Turnier eine wunderbar homogene Mannschaft bildeten. Als erfolgreichste Spieler waren Hannah Göbel, Peter Pinzer und Alexander Petrasch gleichauf. Damit war die Vergabe des Wanderpokals für den erfolgreichsten Spieler nicht eindeutig und umstritten. Letztendlich wurde die Einzelstatistik ausgewertet und damit ging der Pokal an Hannah Göbel. Im Endeffekt haben alle drei Spieler eine großartige Leistung gezeigt und hätten damit den Pokal verdient gehabt.

Weil Spielen hungrig und durstig macht, hatte auch dieses Jahr unsere Kantinenchefin Gaby Winkler mit den unermüdlichen Helfern viel zu tun. Das Essen hat geschmeckt und der Verzicht auf Plastikteller ist gut angekommen. Bei den Getränken war ein deutlicher Anstieg im Bierkonsum zu verzeichnen. Derzeit laufen die Recherchen, warum laufend Nachschub aus Privatbeständen notwendig wurde.

Das Turnierleitungsteam von Michael Eichhammer war gut gerüstet und hatte bei acht Feldern für das Teilnehmerfeld keine Probleme mit dem Ablauf. Marc Wöhrlein hatte auch diesmal wieder alles im Griff und konnte die Spiele pünktlich und in rascher Reihenfolge aufgerufen, so dass keine lange Wartezeiten entstanden sind. Ganz im Gegenteil, vielfach war es die Turnierleitung, die Spieler um kurze Pausen gebeten hat. Als Zugeständnis zu Gunsten eines Spielendes am Samstag vor 21 Uhr –  für das Fußballspiel der deutschen Nationalmannschaft –  hat man die Gruppenrunde auf 15 Punkte verkürzt, für einige Spieler sicher zu wenig, um richtig warm zu werden. Am Sonntag jedoch wurde auch die Gruppenrunde wieder bis 21 Punkte gespielt. Erstmals wurden die Ergebnisse unseres Erlanger Sommerturniers in den Internetdienst Kroton übertragen – sie sind nun online für jeden Interessierten verfügbar.

Dirk Rösler

Mehr Bilder vom Sommerturnier sind in unserer Bildergalerie sowie in der Diashow der Erlanger Nachrichten auf nordbayern.de zu finden. Der Pressebericht findet sich hier.

Erlanger Sommerturnier 2016: Jetzt anmelden

sommerturnierDas Traditionsturnier geht in die nächste Runde: Am Samstag und Sonntag, 2. und 3. Juli, findet das vom SC Uttenreuth ausgerichtete Erlanger Sommerturnier 2016 in der Spardorfer Schulsporthalle statt.

Bis zu 100 Spieler meldeten sich in den vergangenen Jahren an, auch heuer freuen wir uns wieder über viele Teilnehmer. Gespielt wird wie immer in den Disziplinen Dameneinzel, Herreneinzel, Damendoppel, Herrendoppel und Mixed. Die Ausschreibung samt Link zum Meldeformular ist hier zu finden.      AUSSCHREIBUNG      MELDEBOGEN

SC Uttenreuth bester aller Aufsteiger

badminton_erste_staffelpokal3Erstmals fanden am vergangenen April-Wochenende Finalspiele der jeweiligen Aufsteiger der verschiedenen Bezirksklassen und -ligen statt. Da von den vier mittelfränkischen Aufsteigern nur drei teilnahmen, wurde im Modus „Jeder gegen jeden“ um den Pokal des besten Aufsteigers gespielt. Die 1. Mannschaft des SC Uttenreuth hatte es hier mit dem TSV Zirndorf 3 sowie dem TSV 1846 Nürnberg 3 zu tun.

Im ersten Spiel des Tages trafen die Uttenreuther auf die Mannschaft aus Nürnberg. Trotz zum Teil knappen Sätzen und Spielen konnte schlussendlich doch relativ deutlich mit 6:2 gewonnen werden. Gleich im Anschluss an dieses Spiel und nach nur kurzer Verschnaufpause mussten die Uttenreuther erneut ran, diesmal gegen den Gastgeber der Finalspiele, den TSV Zirndorf. Es wurde wie erwartet ein sehr enges Spiel, welches die Zirndorfer letztendlich mit 5:3 für sich entscheiden konnten.

Nachdem wiederum im letzten Spiel der TSV 1846 Nürnberg den TSV Zirndorf mit 5:3 besiegte, mussten die jeweiligen Satzverhältnisse über den ersten Platz entscheiden, da jede Mannschaft ein Spiel gewonnen und eines verloren hatte. Und siehe da, der SC Uttenreuth hat sich hier durchgesetzt und damit den erstmals ausgespielten Pokal dieser Finalspiele nach Hause geholt. Wir bedanken uns recht herzlich beim Veranstalter TSV Zirndorf für die tolle Organisation sowie bei Roberto Frankenstein für die rasche und gute Durchführung der Spiele

Michael Franck

Brombachseepokal: Uttenreuther holen Mixed-Titel

2016_04_brombachseepokal2Am vergangenen Wochenende, 2. und 3. April, traten mit Verena Müller und Michael Franck zwei Uttenreuther in Pleinfeld beim Brombachseepokal an.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im Mixed zogen sie als Gruppenzweite in die Hauptrunde ein und spielten sich ohne Satzverlust in Finale, welches sie auch ohne Probleme in zwei Sätzen gewannen.

IMG-20160404-WA0000Im Einzel zog Michi als Gruppenerster in die Hauptrunde ein. Im Viertelfinale hatte er jedoch Auslosungspech und musste sich seinem Gegner mit 18:21 und 16:21 geschlagen geben.

Verena zog ebenso als Gruppenerste in die Hauptrunde ein. Das Halbfinale konnte sie im dritten Satz für sich entscheiden und zog somit ins Finale ein, welches sie aus gesundheitlichen Gründen kampflos abgab. Dadurch belegte sie einen guten zweiten Platz. Alles in allem gesehen war es ein sehr erfolgreiches Wochenende für die beiden Uttenreuther.

V.M.

Trainingscamp auf Morro de São Paulo: Jetzt anmelden!

thumb_IMAG3743_1024Das traditionelle Sommer-Trainingscamp der Badmintonabteilung des SC Uttenreuth findet heuer in Brasilien statt – wie immer für Mitglieder kostenlos. Los geht es am 1. Juni vom Flughafen Frankfurt aus, der Rückflug ist am 8. Juni. Trainiert wird auf der Insel Morro de São Paulo. Anmeldungen sind über dieses Formular möglich, dort findet ihr auch alle wichtigen Infos zur Reise.

Geschafft! 1. Mannschaft feiert Aufstieg

aufstieg Am Ende war es doch eine klare Sache: Nach einem deutlichen 8:0-Erfolg am letzten Spieltag gegen die Spielgemeinschaft FSV Erlangen-Bruck/ATSV Erlangen 2 steht die 1. Mannschaft des SC Uttenreuth als Meister in der mittelfränkischen A-Klasse 1 fest. Von 14 Saisonspielen gewannen die Uttenreuther zwölf Partien und landeten mit einem 25:3-Punktverhältnis vor ihren schärfsten Verfolgern vom ASV Möhrendorf auf Platz eins der Tabelle. Den Aufstieg in die Bezirksliga, der bereits vor der Saison als Ziel ausgegeben wurde, feierten die Uttenreuther Spieler ausgelassen mit Bier und einem Glas Sekt.

aufstieg2Freud und Leid lagen am Tag der Meisterfeier allerdings sehr nah beieinander: Die 2. Mannschaft, die in der gleichen Liga antrat, steigt nach einer Niederlage im letzten Saisonspiel gegen die Spielgemeinschaft FSV Erlangen-Bruck/ATSV Erlangen 3 ab. Besonders bitter: Das Uttenreuther Team steht in der Tabelle punktgleich mit dem letzten Nicht-Absteiger – den Ausschlag gab schließlich das schlechtere Verhältnis gewonnener Spiele. In der kommenden Saison 2016/2017 kämpft die 2. Mannschaft also in der B-Klasse um den Wiederaufstieg.

M.K.