Montag, 3 of August of 2015

Sommerfest 2015: Der Wind trug manches Salatblatt fort

imageBier vom Fass und Grillspezialitäten statt Badmintonschläger und Federbälle: Auf dem Bolzplatz in Weiher hat die Badmintonabteilung des SC Uttenreuth ihr traditionelles Sommerfest veranstaltet.

Über fehlende Sonne konnte sich an diesem Juli-Samstag zwar keiner beklagen, aber der Wind machte es den Besuchern schwer: So trugen die starken Böen manches Salatbalat von den Gabeln fort – und einmal sogar einen ganzen Pappteller. Immerhin: Ein kleiner Football sauste, Wind hin oder her, ordentlich durch die Lüfte. Mit ihm zeigte eine ganze Gruppe von Jugendlichen und Erwachsenen, dass Badmintonspieler auch mit anderen Spielgeräten gar nicht mal so schlecht umgehen können.         M.K.

Alle Fotos vom Sommerfest findet ihr unter diesem Link.


Trainingscamp mit Ex-Bundestrainer Niesner: Noch sind Plätze frei

2013_09_niesner-campEs ist ein Highlight für Badmintonspieler, die an ihrem Spiel und ihrer Technik feilen wollen: Auch in diesem Jahr richtet der ehemalige Badminton-Bundestrainer Hans Werner Niesner gemeinsam mit dem SC Uttenreuth ein Badminton-Camp in der Spardorfer Schulsporthalle aus. Noch sind einige Plätze frei.

Interessenten müssen sich allerdings beeilen: Am 30. Juli 2015 ist Meldeschluss. Das Camp findet am Samstag und Sonntag, 19. und 20. September 2015, statt. Die Meldeadresse und weitere Details findet ihr unter diesem Link.


Erlanger Sommerturnier 2015: Rekordbeteiligung zum Jubiläum

IMG_5552Es war ein von Anfang bis Ende gelungenes Turnier: Zum zehnten Jubiläum des Erlanger Sommerturniers unter Federführung des SC Uttenreuth kam eine Rekordzahl von 151 Spielern aus 41 Vereinen in die Spardorfer Schulsporthalle. Am Ende zweier Tage voller Spaß und Spannung ziehen sowohl Spieler als auch Organisatoren eine positive Bilanz. Auch kulinarisch war der Wettbewerb wieder ein Leckerbissen.

Das international besetzte Turnier ist für viele Sportler seit Jahren nicht nur ein Termin im Sportkalender, sondern auch eine Gelegenheit, alte Freunde zu treffen und neue zu finden. So hob auch der Bürgermeister von Uttenreuth Frederic Ruth als Schirmherr des Turniers in der Begrüßung den Charakter des Badminton-Spiels als freundschaftliche Begegnung hervor. Im Wettkampf ging dies dann allerdings nicht so weit, den Freunden den Sieg zu schenken.

Die Turnierleitung um Michael Eichhammer hatte sich gründlich auf die Rekordbeteiligung vorbereitet. Fast im Minutentakt wurden die insgesamt 308 Spiele des Wochenendes auf den neun Feldern der Spardorfer Halle aufgerufen. Auch für Gaby Winkler und ihr Kantinen-Team waren erhebliche Vorarbeiten nötig, um dem Ansturm gerecht zu werden. Die Arbeit war nicht umsonst: Es hat jedem geschmeckt und jeder war zufrieden. Auf der Tribüne und in der Halle gab es viel Lob für die Küche.

IMAG3415-1Ein Wermutstropfen für den SC Uttenreuth war die geringe Anzahl an eigenen Spielern im Turnier, es hatten sich nur acht angemeldet. Trotzdem kann sich deren Erfolg sehen lassen. Der SC Uttenreuth landete in der Mannschaftswertung auf einem beachtlichen siebten Platz. Erfreulich aus unserer Sicht waren die hervorragenden Leistungen des Damendoppels B und Herrendoppels B. Gaby Winkler/Julia Dürr (SC Uttenreuth) mussten sich erst im Damendoppel-Endspiel gegen Karin Adelmann/Nina Stephan (SpVgg Jahn Forchheim) geschlagen geben.

Michael Franck/Dirk Rösler (SC Uttenreuth) konnten sich nach anfänglichem Rückstand durch eine gute kämpferische Leistung in drei Sätzen gegen Jonathan Holz/Jürgen Holz (TSV Lauf) durchsetzen und so den ersten Platz im Herrendoppel B sichern. Besonders interessant für die Zuschauer war es hier, weil sich in diesem Endspiel der jüngste Spieler mit 15 Jahren und der älteste mit 56 Jahren gegenüberstanden. Die beiden Mixed-Paarungen Gaby Winkler/Dirk Rösler in Gruppe B und Hannah Göbel/Michael Eichhammer in Gruppe A konnten sich in den Gruppenspielen durchsetzen und landeten in der Hauptgruppe. Schon das erste Spiel in der Hauptgruppe ging bei beiden Paarungen leider verloren und somit platzte die Hoffnung auf eine Mixed-Platzierung.

In der spielstärkeren A-Gruppe konnte die SGS Erlangen erwartungsgemäß den Wanderpokal für die erfolgreichste Mannschaft zum dritten Mal hintereinander erkämpfen. Lohn für die starke Leistung: Der Pokal verbleibt nun bei den Siemensianern.

IMG_5720Die Uttenreutherin Hannah Göbel (BC Freising) war die herausragende Spielerin des Turniers mit jeweils ersten Plätzen im Dameneinzel A und Damendoppel A. Hannah begann beim SC Uttenreuth in der Schülermannschaft und spielte später in der Jugend. Derzeit studiert sie in Freising. Hannah hatte den Wanderpokal für den erfolgreichsten Spieler schon im vergangenen Jahr gewonnen und kann den Pokal nun erneut mit nach Hause nehmen. Den Pokal erhielt sie aus den Händen von Peter Nielsen, dem im Rahmen des Turniers die vom Bayerischen Landessportverband verliehene Ehrennadel in Gold mit silbernem Lorbeerblatt für langjährige ehrenamtliche Tätigkeit überreicht wurde.

Peter Nielsen engagiert sich seit 45 Jahren mit Herz und Seele für den Badmintonsport und ist auch Mitbegründer des Erlanger Sommerturniers und der Erlanger Stadtmeisterschaften. „1985 habe ich schon im Doppel erfolgreich beim ersten Erlanger Sommerturnier mitgespielt, doch jetzt spiele ich nur noch ohne Wettkampfgedanken“, sagte Peter, als er am Ende des langen Wochenendes die leere Halle kontrollierte, in der nur noch ein paar Federn liegengeblieben waren.

Dirk Rösler

Die Liste mit allen Ergebnissen des Turniers ist unter diesem Link zu finden. Weitere Fotos auf unserer Facebook-Seite.


Trainieren mit Ex-Bundestrainer Hans Werner Niesner

122Im September ist es wieder so weit: Dann kommt der ehemalige Bundestrainer Hans Werner Niesner auf Einladung des SC Uttenreuth in die Spardorfer Schulturnhalle – und hält dort ein zweitägiges Badminton-Camp ab. Unterstützt wird er von seinem Co-Trainer Conrad Kärger. Termin für das diesjährige Camp ist Samstag und Sonntag, 19. und 20. September 2015. Trainingsinhalte: Badminton-Technik, Einzel- und Doppel-Taktik sowie Spielerbeurteilung.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Meldeschluss ist der 30. Juli 2015. Die Meldeadresse und weitere Details findet ihr unter diesem Link.


Erlanger Sommerturnier 2015: Jetzt anmelden

11075301_927569147274870_8358437995433408032_nAm Samstag und Sonntag, 27. und 28. Juni 2015, findet das von der Badminton-Abteilung des SC Uttenreuth ausgerichtete Erlanger Sommerturnier in der Spardorfer Schulsporthalle statt. Es ist die mittlerweile zehnte Auflage des beliebten Turniers.

Wie jedes Jahr freuen wir uns auch diesmal auf Spieler aus ganz Deutschland und darüber hinaus. Die Ausschreibung mit allen Details findet ihr unter diesem Link.


Führungswechsel: Peter Nielsen übergibt an Dirk Rösler

Dirk Rösler (li.) und Peter Nielsen.

Dirk Rösler (li.) und Peter Nielsen.

Die Badmintonabteilung des SC Uttenreuth hat eine neue Führungsspitze: Die Mitglieder wählten Dirk Rösler einstimmig zum neuen Abteilungsleiter. Er tritt die Nachfolge von Peter Nielsen an, der sein Amt nach acht Jahren im Vorstand zur Verfügung gestellt hatte.

SCU-Vereinsvorsitzender Karl-Heinz Seufert dankte Peter Nielsen für sein großes Engagement und stellte dessen Verdienste für die Abteilung heraus, die nach wie vor mit hervorragender Jugendarbeit und sportlichen Erfolgen von sich reden macht. Ganz aus der Welt ist Peter Nielsen aber nicht: Er wird den neuen Abteilungsleiter als Stellvertreter mit Rat und Tat unterstützen, auch um die Finanzen der Abteilung kümmert er sich.

Neuer Jugendwart ist Michael Eichhammer, zum neuen Sportwart wurde Michael Franck gewählt. Manuel Kugler kümmert sich weiterhin um die Öffentlichkeitsarbeit, Stefan Wopperer und Gaby Winkler um die geselligen Veranstaltungen. Philip Spengler ist neuer Vertrauensmann.             M.K.


Am 25. März wird ein neuer Vorstand gewählt

Im Kalender notieren: Am Mittwoch, 25. März, findet um 20 Uhr die Badminton-Mitgliederversammlung im Sportheim statt. Wichtigster Punkt auf der Tagesordnung: die Wahl eines neuen Vorstandes.


Badminton-Jugend macht sich mit Workshop fit

2014_12_jugend-workshopDie Technik verbessern und gleichzeitig als Mannschaft zusammenwachsen – dieses Ziel gab Trainer Michael Eichhammer für den eintägigen Workshop aus, den er für die Jugendlichen organisiert hatte.

Auf dem Trainingsplan standen Muskeltraining, Laufarbeit, Angriffs- und Verteidigungstechniken. Zur Stärkung gab es zwischendrin eine wohlverdiente Pizza.


Atlantis-Ausflug: Badmintonfeld mit dem Freizeitbad getauscht

2015_01_atlantisNachdem wir im Jahr 2013 schon einmal einen Ausflug ins Atlantis gemacht hatten, war es am Sonntag, 18. Januar, wieder so weit. Es trafen sich Badmintonspieler aller Altersklassen (vor allem Schüler und Jugendliche) an der Sporthalle, um gemeinsam ins Freizeitbad Atlantis in Herzogenaurach zu fahren.

Als wir dort ankamen, wollten alle gleich ins Wasser. Zuerst stürmten wir die Rutschen – mit oder ohne Reifen – und anschließend hatten wir im brausenden Strudel unseren Spaß. Nach dem Aufwärmen im Außenbecken ging es nochmal zu den Rutschen.

Die letzte Stunde verbrachten wir im großen Wellenbad und versuchten, auf den schwimmenden Brettern zu bleiben – was sich bei den starken Wellen als nicht so einfach erwies.  Ausgepowert verließen wir das Schwimmbad und machten uns auf den Heimweg. Doch bevor es wieder Richtung Uttenreuth ging, legten wir noch eine Pause bei McDonalds ein, die auf eine ganz besondere Art richtig lustig war.

Dieser Tag ging wie immer viel zu schnell vorbei und alle freuen sich auf eine baldige Wiederholung des Ausflugs – vielleicht schon im nächsten Jahr.

Besonderer Dank gilt erneut Christian, der das alles erst ermöglichte.

In diesem Sinne auf ein nächstes Mal…

Paul Meyer


Selbstgedruckte T-Shirts als Weihnachtsgeschenk

2014_12_weihnachtsfeierBesinnlicher Jahresausklang: Die Mitglieder und Freunde der Badminton-Abteilung des SC Uttenreuth haben gemeinsam Weihnachten gefeiert. Im griechischen Restaurant „Schlößla“ , wo die Feier fast schon traditionell stattfindet, wurden Souvlaki, Gyros und Schafskäse serviert –  mancher ließ sich sogar einen brennenden Metaxa schmecken.

Die Schüler und Jugendlichen bedankten sich bei ihren Trainern Christian Gortol, Michael Eichhammer, Srinath Loganathan und Nikolai Schobert für ihr Engagement mit Gutscheinen fürs Erlanger Sportland und einem besonderen Geschenk: selbstgedruckten Badminton-T-Shirts, auf denen alle Namen der Uttenreuther Nachwuchsspieler zu lesen sind.          M.K.


Junge Uttenreuther überzeugen bei Bayerischer Meisterschaft

schilling_mueller_winkler_von_linksQuasi vor der Haustür in Lauf fand am 22. und 23. November 2014 die Bayerische Jugend-Meisterschaft statt, für die sich drei unserer jungen Leute qualifiziert hatten. Am ersten Tag beim Mixed war nicht viel zu holen: Kadda Winkler verletzte sich im Spiel, Julian Schilling mit ungewohnter Partnerin aus Lauf verlor knapp gegen gesetzte Gegner aus Lohhof und Verena Müller musste sich zusammen mit Nico Goth aus Ansbach einer Kombination aus Bayreuth/Goldbach beugen.

Am zweiten Tag aber – bei Einzel und Doppel – konnten sich Verenas und Julians Leistungen (beide sind amtierende mittelfränkische Meister) sehen lassen. Unter Betreuung von Abteilungsleiter Peter Nielsen kämpften sie buchstäblich ihre Gegner jeweils in drei Sätzen nieder: Julian zunächst gegen Cramer aus Dillingen mit 9:21/26:24(!)/21:10 und Verena gegen Fuchs aus Laufach mit 20:22/21:10/22:20.

Ihre guten Leistungen wurden leider insofern nicht belohnt, als sie in der nächsten Runde jeweils gegen die Erst-Gesetzten und späteren Meister (beides Nationalspieler) ausgelost waren. Verena hatte gegen die um eineinhalb Köpfe größere Helena Storch (München-Neuhausen) keine Chance, während sich Julian gegen den Rosenheimer Patrick Scheiel von dessen Mätzchen nicht irritieren ließ und bravourös mitspielte; mit etwas Glück wäre gar eine Sensation möglich gewesen, aber schließlich musste er sich mit 16:21/18:21 beugen: eine ganz starke Leistung!

Die Doppel liefen dann nicht mehr so erfolgreich: Zwar gelangte Verena an der Seite ihrer Zufalls-Partnerin aus Laufach nach Freilos ins Halbfinale, konnte hier aber – nicht eingespielt – nicht viel ausrichten. Aber immerhin: Der Sprung aufs Treppchen als Dritte mit Pokal und Urkunde kann sich sehen lassen. Julian mit Partner Wilde aus Nürnberg war an Nummer fünf gesetzt; ihr erstes Spiel gegen Gegner von ESV München gewannen sie auch souverän, aber im Viertelfinale gegen Büttner/Cramer (Dillingen, Nummer vier) kamen sie nie in eine Spiel-Harmonie hinein und resignierten schließlich enttäuscht.

Insgesamt 15 Stunden in einer rappelvollen Halle mit zwölf Feldern: ein tolles Erlebnis.

P.N.


Start in die Saison: SCU-Teams mit viel Luft nach oben

Die Saison 2014/15 ist in vollem Gange und noch haben die Uttenreuther Teams ihr Potenzial nicht ausgeschöpft. Am besten läuft es beim Nachwuchs: Die Schüler-Mannschaft liegt nach einem Sieg bei zwei Niederlagen auf Rang drei der Bezirksoberliga. Die Jugend-Mannschaft besetzt nach einem Unentschieden Platz zwei der Tabelle. Viel Luft nach oben haben alle drei Erwachsenen-Mannschaften: Die 1. und 3. Mannschaft warten noch auf ihren ersten Sieg in der Bezirksliga beziehungsweise B-Klasse. Wenigstens einen Sieg errang die 2. Mannschaft, die in der A-Klasse antritt.


Fast schon Tradition: Camp mit Ex-Bundestrainer Hans Werner Niesner

006Es hat beinahe schon Tradition: Wie in den Vorjahren ist der frühere Bundestrainer Hans Werner Niesner auch in diesem Jahr – im September 2014 – zum SC Uttenreuth gekommen, um eines seiner Badminton-Camps abzuhalten.

Den Schwerpunkt legten Niesner und sein Co-Trainer Conrad Kärger auf Technik sowie Einzel- und Doppeltaktik.


Mit Zuversicht in die neue Punkterunde

Wie schon in der vergangenen Saison wird der SC Uttenreuth mit drei Erwachsenenmannschaften in drei unterschiedlichen Ligen antreten. Die 3. Mannschaft spielt in der untersten Klasse – für die Spieler geht es hauptsächlich darum, Erfahrung zu sammeln und langfristig aufzusteigen. Eine Klasse höher spielt unsere 2. Mannschaft, die personell gut aufgestellt ist und sicher vorne mitspielen kann. Ziel der 1. Mannschaft muss es sein, wie in der vergangenen Saison, den Abstieg aus der Bezirksliga zu verhindern.

Neben den Erwachsenenmannschaften tritt je ein Team für die Jugend und für die Schüler an. Die ganze Spielrunde wird erschwert durch etliche Ausfälle beziehungsweise Abgänge bei unseren Damen. Dennoch sind wir zuversichtlich, alle Ziele zu erreichen und sportlich erfolgreich zu sein.

Die Mannschaften im Foto sind hier zu finden.

Stefan Wopperer 


Sommerfest 2014: Badminton-Spieler feiern bis spät in die Nacht

2014_07_sommerfest2 2014_07_sommerfest3 2014_07_sommerfest1 2014_07_sommerfest4

Auch diesen Sommer fand wieder das traditionelle Sommerfest der Badmintonabteilung des SC Uttenreuth auf dem Bolzplatz  bei Weiher statt. Auch altbekannte Gesichter, die man sonst unter dem Jahr eher selten antrifft, ließen sich die Feier nicht entgehen. Zudem waren Anhänge, Freunde und Bekannte der Badminton-Spieler eingeladen und so genoss man gemeinsam den Abend bei mitgebrachten Speisen und kühlen Getränken. Obwohl das Wetter nicht ganz so gut war wie in den vergangenen Jahren, ließen sich die Gäste davon nicht weiter stören und feierten noch bis spät in die Nacht hinein. Zusammenfassend war auch dieses Jahr das Sommerfest ein schönes Beisammensein und ein gelungener Saisonabschluss.

Annika Leiter


Bezirks-Pokal: Zwischen Lospech und engen Entscheidungen

Viel Lospech hatten die vier Uttenreuther Mannschaften, die an der Bezirks-Pokalrunde teilnahmen: nur Auswärts-Spiele, früh an Favoriten gescheitert! Die 2. Schülermannschaft musste sich dem späteren Finalisten Möhrendorf schon in der ersten Runde beugen, während die 1. Schülermannschaft ins Halbfinale einzog, aber in der Halle des späteren Pokalsiegers Flügelrad Nürnberg mit 2:4 unterlag. Zum Spiel um Platz 3 konnte man wegen der Ferien nicht antreten. Die Jugend musste ebenfalls auswärts antreten und verlor in Ansbach beim späteren Sieger.

Bei den Erwachsenen trat nur die 2. Mannschaft an und zog sich achtbar aus der Affäre: Beim Vorjahrs-Sieger Altdorf, bei dem im letzten Jahr schon die 1. Mannschaft im Endspiel gescheitert war, wurde im Halbfinale 2:4 verloren. Im Spiel um Platz 3, endlich einmal in „heimischer“ Spardorfer Halle, ging es gegen die SG ATSV/Bruck hoch her: Beim Stand von 3:3 und 7:7 Sätzen musste das Punkte-Verhältnis entscheiden, das knapp zu unseren Ungunsten ausfiel: also wieder ein undankbarer 4. Platz.

P.N.


Jetzt anmelden: Hans Werner Niesner kommt nach Uttenreuth

2013_09_niesner-campDer ehemalige Bundestrainer Hans Werner Niesner veranstaltet auf Einladung der Badminton-Abteilung des SC Uttenreuth wieder ein Trainingscamp in der Spardorfer Schulsporthalle. Das Camp – Niesners bereits drittes beim SCU – findet am Samstag und Sonntag, 20. und 21. September 2014, statt.

Im Zentrum des Wochenendes stehen Technik, Einzel- und Doppeltaktik sowie eine Spielerbeurteilung. Das Camp kostet 65 Euro, die Plätze sind begrenzt. Weitere Informationen und Details zur Anmeldung sind hier zu finden.


Aufs Sommerturnier folgt das Sommerfest

Nach dem erfolgreichen Sommerturnier wird gefeiert: Das Sommerfest der Badminton-Abteilung des SC Uttenreuth findet am kommenden Samstag, 26. Juli, statt. Los geht es um 17 Uhr in Weiher am Bolzplatz.


Sommerturnier 2014: Hundert Teilnehmer bei neunter Auflage

20140629_081022000_iOSZum neunten Male wurde am Wochenende das Erlanger Sommerturnier im Badminton ausgetragen. Dieses traditionsreiche Großturnier fand erstmals 1985 ursprünglich unter der Regie des TV 48 noch in der Hiersemann-Halle statt, aber irgendwann war die organisatorische Energie verloren gegangen. So nahm man sich den SC Uttenreuth als Partner ins Boot. Schließlich machte der SCU allein weiter, im nächsten Jahr also zum zehnten Male.

In diesem Jahr wurde kein Melde-Rekord gebrochen, es nahmen genau 100 Sportler teil. So wurde das Event aber auch blitz-sauber absolviert: Die Turnierleitung kam bestens mit der neuen Turniersoftware klar, die 230 Spiele wurden zügig aufgerufen, und sowohl am Samstag als auch am Sonntag konnten die Siegerehrungen zu christlicher Zeit erfolgen. Der Uttenreuther Bürgermeister und neue Schirmherr Frederic Ruth konnte ein internationales Feld begrüßen: Aus Sachsen, Hessen, Baden Württemberg, sogar aus der Schweiz waren Aktive angereist, die in Privat-Quartieren untergebracht waren. Entsprechen familiär geht es im Badminton zu.

Der noch von Karl Köhler gestiftete mächtige gläserne Wanderpokal für den erfolgreichsten Verein ging wiederum  – mit Sekt gefüllt – an die SG Siemens Erlangen, die mit starker Mannschaft angetreten war, um ihren Pokal zu verteidigen. Auf den Plätzen zwei und drei folgten der TSV 1846 Nürnberg und ESV Flügelrad Nürnberg. Bei der Kür des erfolgreichsten Teilnehmers ging es eng zu, die ersten Vier lagen nur um einen Punkt auseinander. Glückliche Gewinnerin wurde Hannah Göbel (BC Freisung), übrigens hervorgegangen aus dem SC Uttenreuth.

Wie dicht die Spielstärke beisammen liegt, zeigt die Tatsache, dass vor allem im Herrendoppel die meisten Spiele, zum Teil unter spektakulären Ballwechseln, erst im dritten entscheidenden Satz beendet wurden. Neben den Aktiven der SG Siemens taten sich weitere Erlanger hervor: vom ATSV Erlangen vor allem Elias Ruf, der mit Vereinskameradin Ramona Stenzel das Mixed B gewann und mit seinem Bruder Daniel Paulini auch im Herrendoppel der A-Klasse eine gute Figur machte. Auch der TV 48 stand mal wieder auf dem obersten Treppchen: Kerstin Höfler und Silke Kerschbaum sicherten sich energisch in drei knappen Sätzen das Damendoppel B.

Aus Sicht des Gastgebers SC Uttenreuth überließ man fair den Gästen die vorderen Plätze: Allein Dirk Rösler sicherte sich im Herreneinzel B einen guten dritten Platz. Im Damendoppel A belegten Gaby Winkler und Julia Dürr ebenfalls einem dritten Platz.

Peter Nielsen

Die ausführliche Liste mit allen Ergebnissen des Turniers ist unter diesem Link zu finden.


Ein Software-Test, der für viel Spaß sorgte

2014_06_softwaretest-turnier 2014_06_softwaretest-turnier3 2014_06_softwaretest-turnier2 2014_06_softwaretest-turnier4

 

 

 

 

 

 

 

Eine Woche vor dem großen Erlanger Sommerturnier am 28. und 29. Juni 2014 stand in der Uttenreuther Halle eine Generalprobe an: Die neue Turniersoftware wurde getestet – in einem internen Wettkampf der Badminton-Abteilung.

In der Gruppenphase wurden die Sätze nur bis 11 Punkte gespielt. Die jeweils zwei Gruppenbesten rückten in die Hauptrunde vor, die anderen Teilnehmer spielten in der Trostrunde. Im K.O.-System der Hauptrunde – hier gingen die Sätze bis 21 – spielten sich Julian Schilling und Stefan Wopperer ins Finale. Als Sieger in einem engen und spannenden Match ging schließlich Julian Schilling hervor. In der Trostrunde errangen Frank Scholz und Gaby Winkler die Finalplätze. Hier siegte am Ende Gaby Winkler.

Die Software hat sich bei der Organisation der Spiele als turnier-tauglich erwiesen und ist bereit fürs Erlanger Sommerturnier, das mit einer ungleich höheren Teilnehmerzahl aufwartet. Meldungen sind übrigens noch bis Montag, 23. Juni, möglich. Details sind hier zu finden.

M.K.