Schritt Richtung Normalität: Jugendliche trainieren im Freien

Während die gesamte Badmintonabteilung die Öffnung der Sporthallen herbeisehnt, konnten zumindest die Jugendlichen einen ersten Schritt Richtung Normalität gehen – und auf dem Uttenreuther Hartplatz trainieren. Den hatte die Verwaltungsgemeinschaft zuvor für Kleingruppen nach Anmeldung freigegeben. Abteilungsleiter Dirk Rösler und Schülertrainer Peter Nielsen nahmen dies zum Anlass, ein Trainingskonzept zu erstellen, welches neben Abstands- und Hygieneregeln unter anderem vorsieht, dass die Jugendlichen in Kleingruppen und zeitlich versetzt trainieren.

Für die Premiere meldeten sich binnen kurzer Zeit 15 Jugendliche an und erschienen dann auch über den festgelegten Zugangsweg. Da vernünftiges Badminton im Freien – und noch dazu ohne Feld und Netz – kaum möglich ist, wurde das Training locker gehalten. Währenddessen verhielten sich die Jugendlichen vorbildlich und hielten sämtliche Abstandsregeln ein. Für den Beginn des Hallentrainings scheinen wir also ganz gut gerüstet zu sein, sofern sich die Erwachsenen genauso einsichtig an die Regeln halten wie unsere Kids.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.