Ungeschlagen bis ins Finale: Michael Dittrich sorgt für Überraschung in Bad Königshofen

Am 14. Januar 2024 fand das erste Ranglistenturnier des Jahres in Bad Königshofen statt. Für den SC Uttenreuth nahm Michael Dittrich teil – und das mit großem Erfolg.

Erstmals spielte der noch zwölfjährige Schüler in der Altersklasse U15. In drei spannenden Matches mit sehenswerten Ballwechseln konnte sich Michi ungeschlagen bis ins Finale spielen. Hier unterlag er dann dem lokalen Favoriten in einem Drei-Satz-Match nur knapp. Michael belegte damit einen tollen 2. Platz und konnte erste Ehren in diesem Jahr für den SCU erringen.

Erst Sport, dann Glühwein: Die Badmintonabteilung lässt das Jahr ausklingen

Der Name ist Programm: Beim Eltern-Kind-Funturnier am Tag der Weihnachtsfeier wurde natürlich auch um Punkte gekämpft, der Spaß aber stand zweifellos im Vordergrund. Zwischen den Sätzen konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer Plätzchen essen oder sich im Badminton-Boccia und Ballrollen-Schießen versuchen.

Anschließend ging es in die Sportgaststätte „Rundblick“, genauer gesagt: erstmal vor die Gaststätte – für einen Umtrunk am offenen Feuer. Nach einem Abend der Ehrungen und des guten Essens wurde auch Inhaber Andreas Exner eine Freude gemacht – er bekam ein unterschriebenes Trikot der Badmintonabteilung überreicht.

Wir wünschen allen Mitgliedern und ihren Familien frohe Weihnachten!

Klares Votum der Mitglieder: Dirk Rösler bleibt Abteilungsleiter

Auch ein Eichhörnchen war dabei: Gute Stimmung bei der Mitgliederversammlung der Badmintonabteilung.


Kontinuität an der Spitze der Badmintonabteilung des SC Uttenreuth: Bei der Mitgliederversammlung im November ist Dirk Rösler als Abteilungsleiter ohne Gegenstimme bestätigt worden. Neu an seine Seite rückt Kai Gaasenbeek als stellvertretender Abteilungsleiter. Kai übernimmt zudem die Funktion des Kassenwarts und des Ballwarts von Peter Nielsen. Derzeit hat die Abteilung rund 100 Mitglieder, die Hälfte davon Jugendliche – auf die Nachwuchsarbeit wird beim SCU seit jeher großer Wert gelegt.

In die weiteren Ämter wurden neu- beziehungsweise wiedergewählt: Hannah Göbel (Sportwart), Moritz Lang (stellvertretender Sportwart), Victoria Löhr (Jugendwart), Lena Wallusch (stellvertretender Jugendwart), Manuel Kugler (Pressewart) und Michael Pilger (Vergnügungswart).

Solider Start in die neue Saison: Unsere Mannschaften liegen auf Kurs

Es war der bestmögliche Auftakt für den Aufsteiger in der Bezirksliga: Die 1. Mannschaft des SC Uttenreuth startete mit einem Sieg gegen den TV1848 Erlangen in die neue Saison. Ein Sieg, der sich an den darauffolgenden Spieltagen als doppelt wichtig erweisen sollte, weil sich Erlangen schließlich als direkter Kontrahent um den Klassenerhalt entpuppte.

1. Mannschaft: Franziska Ammon, Manuel Kugler, Victoria Löhr, Johannes Leinfelder, Huaifeng Liu, Marvin Schobert (von links).

Trotz vier Niederlagen in Folge liegt unsere 1. Mannschaft dank des Auftakterfolgs auf Kurs Richtung Klassenerhalt. Unsere 2. Mannschaft hat sich dagegen im Mittelfeld der Bezirksklasse A etabliert – in fünf Spielen erreichte sie einen Sieg und zwei Unentschieden.

2. Mannschaft: Talea Popken, Felix Wagner, Kai Gaasenbeek, Stefan Wopperer, Andrea Brendel, Dirk Rösler (von links).

Über die beeindruckendste Bilanz verfügen nach dem Saisonstart aber unsere Jugendlichen – sie stehen nach vier Siegen aus vier Spielen unangefochten auf Platz 1 der Bezirksoberliga.

Jugend-Mannschaft: Lilly, Lena (vorne von links), Ben, Jass, Fabian, Talea, Moritz (hinten von links).

Unsere Schülerinnen und Schüler holten indes zwei Siege aus fünf Spielen und belegen damit einen Platz im Mittelfeld der Bezirksoberliga.

Schüler-Mannschaft: Michi, Felix, Fiona, Anna und Clara (von links).

Alle Spielergebnisse und die aktuellen Tabellen sind hier zu finden.

Unser Trainerteam auf Tour im Fichtelgebirge

Bei schönstem Spätsommerwetter sind wir als Trainerteam für ein verlängertes Wochenende nach Fleckl ins Fichtelgebirge gefahren. Nachdem wir die Zelte aufgebaut und uns mit selbstgebackenem Brot und Kuchen gestärkt hatten, ging es in das nahegelegene Moorbad. Dieses besteht aus einem klaren Becken zum Schwimmen und einem Moorbecken, in das wir uns zunächst nur mit den Beinen hineingetraut haben. Danach haben wir einen gemütlichen Abend verbracht mit Nudeln a la Eichi, Karten spielen und Sternbilder anschauen.

Am nächsten Morgen haben wir unsere erste Wanderung gestartet. Es ging vom Fichtelsee aus auf den Schneeberg, dem höchsten Gipfel des Fichtelgebirges (1051 Meter). Von dem Aussichtsturm auf dem Gipfel aus hatten wir eine tolle Aussicht auf den Ochsenkopf und die umliegende Landschaft. Unterwegs haben wir viele schöne Sachen erlebt: Unter anderem sind wir Waldbaden gegangen. Das bedeutet, dass sich jeder einen schönen Platz im Wald sucht, sich hinlegt oder setzt und sich dann auf die Geräusche und Eindrücke der Umgebung konzentriert. Außerdem sind wir in eine Hütte eingekehrt und haben uns Kaiserschmarrn, Marillenknödel oder Apfelstrudel schmecken lassen. Zurück im Tal haben wir noch mit den Füßen im Fichtelsee gebadet, bevor es dann mit dem Bus wieder zum Campingplatz ging. Dort angekommen haben wir uns gleich wieder auf den Weg gemacht für ein zweites Mal Moorbaden. Dieses Mal waren wir mutiger und haben uns komplett in das Moor gelegt. Das war eine lustige Erfahrung! Nach der wohlverdienten Dusche gab es ein zweites Mal Nudeln a a Eichi.

Am dritten Tag sind wir auf den Ochsenkopf gewandert. Vom Gipfel aus konnten wir den Schneeberg sehen, wo wir am Vortag gewandert sind. Außerdem waren wir an der Weißmainquelle und haben unsere Flaschen wieder aufgefüllt. Den Nachmittag haben wir am Ufer des Fichtelsees mit Picknick und Baden verbracht. Zurück in Fleckl sind wir noch eingekehrt und haben anschließend den letzten Abend mit Kartenspielen verbracht. Am Abreisetag sind wir in Fleckl Devalkart fahren gegangen. Dabei wird man vom Schlepplift in seinem Kart hochgezogen und kann dann die Piste hinuntersausen. Das hat allen sehr viel Spaß gemacht und war ein großartiger Abschluss dieses schönen Wochenendes.

Franziska Ammon

Glückliches Ende einer Pokal-Odyssee: SCU zeichnet besten Spieler des Erlanger Sommerturniers aus

Endlich ist der Pokal dort, wo er hingehört: Michael Pilger übergibt die Trophäe an den besten Turnierspieler Julian Storch (rechts).

Er gewann alle seiner elf Spiele, siegte souverän im Herreneinzel und Herrendoppel: Beim Erlanger Sommerturnier im Juli errang Julian Storch vom TSV 1861 Zirndorf den Titel des besten Spielers – auf seinen Pokal musste er allerdings bis jetzt warten. Der Grund: Die Trophäe stand in München bei Iryna Pietsch, die bei den beiden vorangegangenen Auflagen des Turniers 2018 und 2019 – in den Folgejahren fiel die Veranstaltung wegen der Corona-Pandemie und des Hallenumbaus in Spardorf aus – als beste Turnierspielerin ausgezeichnet worden war.

SCU-Abteilungsleiter Dirk Rösler bat deswegen den Freund eines Freundes, den Pokal bei Iryna in München abzuholen – und nahm ihn schließlich nach Uttenreuth mit. Michael Pilger, der das Turnier mit organisiert hatte, brachte die Trophäe schließlich dorthin, wo sie hingehört: nach Fürth zu Julian Storch.

BLSV: Hohe Auszeichnung für Peter Nielsen

Hochverdiente Ehrung für unseren früheren Abteilungsleiter: Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) hat Peter Nielsen die Ehrennadel in Gold mit Brillanten verliehen – „in Anerkennung und Würdigung seiner besonderen ehrenamtlichen Verdienste um den Sport in Bayern“, wie es auf der Urkunde heißt. Die Ehrennadel in Gold mit Brillanten ist eine der höchsten Auszeichnungen, die der BLSV verleiht. Trägerinnen und Träger können nach Verbandsangaben höchstens hundert lebende Persönlichkeiten sein, die sich über den üblichen Rahmen hinaus Verdienste um den Sport erworben haben.

Peter Nielsen begann 1961 beim Post SV in seiner Geburtsstadt Lübeck mit dem Badminton-Spielen und trat zum Studienbeginn in Erlangen 1966 der SG Siemens bei,  wo er 1971 die „offenen Erlanger Stadtmeisterschaften“ ins Leben rief und es bis zum Bayernliga-Spieler brachte. Nach fast 20 Jahren wechselte er zum TV48 Erlangen und legte dort 1985 den Grundstein für eine weitere Traditionsveranstaltung: das „Erlanger Sommerturnier“, das inzwischen vom SC Uttenreuth organisiert wird. Der SCU ist seit langem auch Peters sportliche Heimat – von 2007 bis 2015 war er Abteilungsleiter.

Peters Funktionärskarriere begann 1973 als Lehrwart des Bezirks Mittelfranken, es folgten Stationen als Jugendwart (1975-1985) und als Schiedsrichter-Obmann des Bezirks (1987).

Hierbei brachte es Peter Nielsen zum „Schiedsrichter für höhere nationale Aufgaben“ und war bei internationalen Turnieren und Länderspielen tätig. Seine Aktivitäten für den Bayerischen Badminton-Verband begannen 1979 als Spielausschuss-Beisitzer, von 1985 bis 2007 übte Peter Nielsen das Amt des BBV-Medienreferenten aus. Derzeit bekleidet er das Amt des BBV-Ehrenamtsreferenten.

Gelungener Ferienauftakt: Erstes Uttenreuther Eltern-Kind-Fun-Turnier

Passend zum Start der Sommerferien fand Ende Juli das erste Uttenreuther Eltern-Kind-Fun-Turnier statt. Nach einer kurzen Kennenlern- und Aufwärmrunde sind wir direkt in das Schleifchenturnier gestartet. Dabei spielten Doppelpaarungen aus je einem Kind und einem Elternteil gegeneinander zwei Gewinnsätze bis elf Punkte. Für gewonnene Spiele konnten Schleifchen gesammelt werden, die an den Schläger gebunden wurden. Vor jeder Runde wurden die Begegnungen nach Spielstärke/Anzahl gesammelter Schleifchen ausgelost, sodass ausgeglichene, spannende Spiele zustande kamen. Wegen der großartigen Beteiligung von 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gab es mehr Spieler als freie Felder. In den Spielpausen konnte man sich mit Kaffee und Kuchen stärken oder sich bei Minispielen wie Ballrollen umschießen und Badminton-Boccia Bonus-Schleifchen verdienen. 

Nach sechs Runden stand das Gewinnerteam fest: Yemeng und Liu konnten unglaubliche sechs Schleifchen aus sechs Spielen sammeln. Der zweite Platz musste durch ein Finalspiel zwischen Clara und Eckhart auf der einen und Fabian und Lothar auf der anderen ausgemacht werden, die jeweils vier Schleifchen an ihren Schlägern vorzuweisen hatten. Beide Teams gaben nochmal alles und lieferten sich ein spannendes Duell. Am Ende setzten sich Clara und Eckhart im dritten Satz knapp durch – und landeten somit auf Platz zwei. Nach der Siegerehrung klang der Tag noch bei Rundlauf und Freispiel aus. Das Trainerteam aus Vici, Franzi, Felix und Talea bedankt sich bei allen Teilnehmern für den tollen Tag und das positive Feedback.

Franziska Ammon

Hitzeschlacht beim Erlanger Sommerturnier 2023: TSV 1848 Erlangen holt Cup für die beste Mannschaft

Stellten sich extremen Bedingungen: die 58 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Erlanger Sommerturniers.

Die Badmintonabteilung des SC Uttenreuth hat – trotz Höchsttemperaturen in der Halle – eine erfolgreiche Wiederauflage des Erlanger Sommerturniers feiern können. Das Traditionsturnier war coronabedingt drei Jahre in Folge ausgefallen und konnte nun erstmals wieder in Spardorf stattfinden.

Am wenigsten konnte die Hitze dabei den Spielerinnen und Spielern des TV 1848 Erlangen anhaben. Sie sammelten genug Siege ein, um am Ende den begehrten Pokal für die beste Mannschaft des Turniers mit nach Hause zu nehmen. Den Titel des besten Spielers errang indes Julian Storch vom TSV 1861 Zirndorf – er gewann alle seiner elf Spiele und siegte im Herreneinzel A ebenso wie mit seinem Teamkollegen Janis Roth im Herrendoppel A.

Erfolgreichste Mannschaft des Turniers: Der TV 1848 Erlangen darf den Pokal mit nach Hause nehmen.

Erfolge konnten auch die Gastgeber auf dem Spielfeld feiern – der Uttenreuther Jagraj Singh Gill siegte im Herreneinzel B; gemeinsam mit Teamkollege Huaifeng Liu entschied er zudem das Herrendoppel B für sich. Im Mixed B errang Huaifeng Liu gemeinsam mit Andrea Brendel einen geteilten dritten Platz. Ebenfalls auf Platz drei schaffte es die junge Uttenreutherin Talea Popken mit ihrer Partnerin Saskia Schramm im Damendoppel.

Erfolgreichster Spieler des Turniers: SCU-Abteilungsleiter Dirk Rösler gratuliert Julian Storch vom TSV 1861 Zirndorf.

Mit 58 Spielerinnen und Spielern war das Teilnehmerfeld diesmal kleiner als bei den früheren Ausgaben – was durchaus im Sinne der Veranstalter war. Hintergrund: Nach erfolgter Renovierung ist die Tribüne der Spardorfer Halle noch immer nicht freigegeben – weswegen die Zuschauer in der Halle selbst Platz nehmen mussten. Um das zu ermöglichen, reduzierte der SC Uttenreuth die Zahl der Spielfelder von neun auf sechs. Erstmals kam der Wettbewerb zudem ohne Papierausdrucke der Ergebnisse und der Turnierbäume aus – die Turnierleiter Paul Meyer, Marc Wörlein und Felix Wagner organisierten den Spielbetrieb weitgehend digital.

Organisierten den Spielbetrieb: Paul Meyer, Felix Wagner und Marc Wörlein (von links).

Der SC Uttenreuth bedankt sich herzlichen bei allen Spielerinnen und Spielern für die Teilnahme.

Die Erlanger Nachrichten berichten hier über unser Turnier. Alle Ergebnisse sind unter diesem Link zu finden. Und mehr Fotos gibt es hier.

Endlich wieder! SCU lädt zum Erlanger Sommerturnier – jetzt anmelden

Die coronabedingte Pause ist vorbei: In diesem Jahr lädt die Badminton-Abteilung des SC Uttenreuth endlich wieder zum traditionsreichen Erlanger Sommerturnier ein. Gespielt wird am Wochenende 8. und 9. Juli 2023, wie immer in der Spardorfer Schulsporthalle.

Anmeldungen sind ab sofort möglich. Alle Details zum Turnier und zur Meldung findet ihr in der Ausschreibung unter diesem Link.

Meldebogen Sommerturnier 2023

Der Aufsteiger steigt gleich wieder auf: 2. Mannschaft gelingt Durchmarsch in die Bezirksliga

Unsere 2. Mannschaft: Franziska Ammon, Victoria Löhr, Johannes Leinfelder (vorne v. li.), Mathias Bettig, Stefan Wopperer, Huaifeng Liu (hinten v. li.)

Sie haben es tatsächlich geschafft: Nach einer sensationellen Saison ist unsere 2. Mannschaft als Tabellenerster in die Bezirksliga aufgestiegen. Schon am vorletzten Spielwochenende machten die Uttenreuther Spielerinnen und Spieler den Aufstieg perfekt. Am Ende schlossen sie die Saison in der A-Klasse Süd mit 11 Siegen aus 14 Spielen ab – und landeten deutlich vor den Verfolgern vom TSV Allersberg und ARSV Katzwang.

Erwartet hatte dies noch vor einigen Monaten niemand: Unsere 2. Mannschaft begann die Saison als Liga-Neuling, denn sie war erst vergangene Spielzeit aus der B-Klasse in die A-Klasse aufgestiegen. Nun können unsere Spielerinnen und Spieler gleich den nächsten Aufstieg feiern. 

Unsere 1. Mannschaft – im Bild Marvin Schobert – beendete die Saison stark.

Ein starkes Saison-Finish legte auch unsere 1. Mannschaft hin: Ihr gelangen vier Siege in Folge, darunter ein knapper Erfolg gegen den Tabellenzweiten, die Spielgemeinschaft ATSV Erlangen/Erlangen-Bruck. Sieben Uttenreuther Siege aus 14 Spielen bedeuteten am Ende Platz vier in der A-Klasse Nord.

Erfolgreiche Premiere: So lief das erste Neujahrsturnier für unsere Jugend

Am 15. Januar 2023 fand das erste Neujahrsturnier für unsere Jugend statt. Der von den drei Trainern Moritz Lang, Victoria Löhr und Felix Wagner organisierte Tag sollte sich als voller Erfolg erweisen: Den Kindern bereitete der fair geführte Wettkampf viel Freude und sorgte für lachende Gesichter.

Unsere U15 spielte Einzel nach dem Schweizer System, wie es sich mittlerweile im deutschen Badminton etabliert hat – allerdings mit einer gekürzten KO-Runde: Damit viele Spiele zustande kommen, wurde die zum Gewinnen benötigte Punktzahl auf 11 heruntergesetzt. Somit kamen fünf Runden zustande. Bei den Jungen besiegte Moritz in einem kräftezehrenden Finalspiel Anton und sicherte sich so den ersten Platz. Den dritten Platz belegte Michael nach einem siegreichen Spiel gegen Conradin. Bei unseren U15- Damen ging Clara als Siegerin hervor, sie besiegte Anna knapp im Finale. Ina schlug sich tapfer im Spiel gegen Caro, musste sich aber geschlagen geben. Somit gewann Caro den dritten Platz.

Das Organisationsteam bedankt sich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bei der Abteilung für die spendierte Pizza in der Pause und bei Mutter Laske für den Kuchen. Wir freuen uns auf unser nächstes Schülerturnier.

Felix Wagner

Kurs auf die Bezirksliga: Unsere 2. Mannschaft geht als Tabellenerster in die Winterpause

Folgt auf den Aufstieg gleich der nächste Aufstieg? Die 2. Mannschaft des SC Uttenreuth, seit dieser Saison Neuling in der A-Klasse, steht zur Winterpause völlig überraschend auf Platz eins der Tabelle. Sechs von sieben Ligaspielen entschieden unsere Spielerinnen und Spieler für sich, nur eine einzige Niederlage mussten sie hinnehmen. Damit nimmt unsere 2. Mannschaft Kurs auf die Bezirksliga.

Aus der war unsere 1. Mannschaft vergangene Saison abgestiegen – sie tritt nun ebenfalls in der A-Klasse an, spielt jedoch in einer anderen Gruppe. Von sieben Spielen konnte die 1. Mannschaft drei für sich entscheiden, zwei Mal gab es ein Unentschieden bei zwei Niederlagen. Unterm Strich bedeutet das einen soliden dritten Platz zur Winterpause.

Nach Kantersiegen: Schüler und Jugend stehen auf Tabellenplatz 1

Unsere Schülermannschaft: Michael, Erik, Tim, Anton (vorne von links); Anna, Clara, Fiona (hinten von links).

Zum fälligen Punktspiel unserer Schülermannschaft Anfang November rückte die SG Seenland (aus Pleinfeld und Dinkelsbühl) gleich mit einer Übermacht in Form von zehn Aktiven und mindestens zwölf Betreuern an! Die Halle platzte fast aus allen Fugen, und entsprechend schnell waren Kuchen und bereitgestellte Getränke aufgefuttert.

Zwar hatten wir angesichts der Ferienzeit erst im allerletzten Moment eine komplette Mannschaft zusammen, aber in Abwesenheit von „Leitwolf“ Moritz Bert gab Tim als stellvertretender Mannschaftsführer bei seiner Begrüßungsrede ein hervorragendes Debüt. Hier endete auch unsere Gastfreundschaft, die Gegner wurden mit einem 9:0-Kantersieg heimgeschickt. Nur Anton musste im zweiten Jungeneinzel heftigen Widerstand brechen, bis er nach drei Sätzen den bis dahin fünften Punkt für den SCU holte. Als neuer Tabellenführer der Schüler-Bezirks-Oberliga brennen unsere U15er auf das nächste Spiel, das sie nach Nürnberg zum bayerischen Ex-Meister Flügelrad führt.

Unsere Jugendmannschaft: Moritz, Lara, Talea, Lilly (vorne von links); Oliver, Benjamin, Felix, Jaskirat (hinten von links).

Unsere U19er hatten indes den TSV Zirndorf zu Gast. In Bestbesetzung fegten wir die Gegner ähnlich souverän mit 7:1 aus der Halle! Mit zwei Siegen steht die Mannschaft – ebenso wie die Schüler – auf dem ersten Tabellenplatz der Bezirks-Jugend-Oberliga. Im Spitzenspiel erwarten wir am 4.12. den Vorjahrs-Zweiten TSV Weißenburg in Uttenreuth.

Peter Nielsen

Ranglistenturnier in Marktheidenfeld: SCU-Nachwuchs gleich mehrfach auf dem Podium

Nach dem tieferklassigen Ranglistenturnier Anfang Oktober in Nürnberg wagten sich unsere Jugendlichen nun an ein höherklassiges Turnier, diesmal in Marktheidenfeld. Sechs Aktive und zwei Fahrer/Betreuer machten sich auf den Weg nach Unterfranken. Als „Nobodys“ und Ungesetzte hatten unsere Jugendlichen harte Brocken vor der Nase, aber durch die Bank machten alle eine gute Figur.

In der Altersklasse U13 traf Michael schon in der 2. Runde auf den Top-Gesetzten und späteren Sieger des Heimvereins, lieferte sich einen aufregenden Kampf und musste schließlich erst im dritten Satz die Segel streichen (20:22/21:18/14:21). Alle anderen Spiele gewann er deutlich und konnte sich mit seinem dritten Platz als heimlicher Zweiter fühlen. Bei den Mädchen U17 traten Talea (in Nürnberg Turniersiegerin) und Lilly im Einzel an. Beide unterlagen im Turnierverlauf der Favoritin und Turnersiegerin. Talea landete als Dritte auf dem Treppchen, während Lilly, eigentlich Doppel- und Mixed-Spezialistin, ausgezeichnete Fünfte wurde. Bei den Jungen U19 trafen die Uttenreuther schon früh aufeinander. Moritz und Jazz konnten sich als Fünfter bzw. Siebter schließlich im Vorderfeld platzieren.

In den anschließenden Doppel-Disziplinen bildete Michael mit Zufallspartner Justin aus Bamberg ein kongeniales Team. Selbst den Platzhirschen und späteren Siegern konnten sie lange Paroli bieten – und verloren erst im dritten Satz mit 21:23 denkbar knapp. Das war ein glänzender zweiter Platz! Im Mädchendoppel U17 erreichten Lilly und Talea nach hervorragenden Spielen den zweiten Platz hinter den Favoritinnen aus Bad Königshofen. Schließlich traten Moritz und Jazz im Jungendoppel U19 an und kamen als Ungesetzte schließlich auf einen erstaunlichen dritten Rang. Das hervorragend organisierte Turnier machte also Appetit auf weitere Wettbewerbe, von denen im November, Dezember und Januar weitere stattfinden.

Peter Nielsen

SCU-Jugend sorgt zum Auftakt für Überraschung

Unsere Jugendmannschaft: Ben, Moritz, Felix, Fabian, Talea, Lilly und Lara (von links).

Der erste Punktspieltag stand für unsere Jugendmannschaft unter keinem guten Vorzeichen, fielen doch gleich zwei wichtige Spieler aus. Noch dazu ging es nach Ansbach – zu einem Verein mit traditionell guter Jugendarbeit. Doch überraschend konnte sich unser Team gegen die Gastgeber behaupten: Das Mädchendoppel gewannen wir kampflos, weil der
Gegner nur ein Mädchen aufbieten konnte, bei den Jungen konnten unsere „Ersatzspieler“ wider Erwarten punkten. Am Ende stand ein 5:3-Sieg – der Hoffnung macht für den weiteren Saisonverlauf.

Peter Nielsen

Meister für genaue Zuspiele: Ein Roboter hilft künftig beim Training mit

Lange waren es nur Gedankenspiele im Trainerteam des SC Uttenreuth: eine Ballmaschine, die würde schon helfen beim Schüler- und Jugendtraining… Weil die Preise für günstige Modelle inzwischen bei unter 150 Euro liegen, ließen sich diese Gedankenspiele plötzlich in die Realität umsetzen – seither befindet sich tatsächlich solch ein Roboter im Besitz der Badminton-Abteilung.

Bevor „Robi“ im Schüler- und Jugendtraining zum Einsatz kommt, wurde sein Können vom Trainerteam eingehend geprüft. So stellte sich heraus, dass für ein reibungsloses Funktionieren die Bälle im Bereich des Greifers vollständige Federn haben müssen –  und dass hin und wieder ein Ball einfach aus der Maschine herausfällt.

Bei richtiger Ausrichtung erledigt „Robi“ seinen Job jedoch ganz gut, wenngleich noch etwas Optimierungsarbeit zu leisten ist. So muss zunächst eine fahrbare Box mit einem verstellbaren Unterlegkeil gebaut werden, um die Flugkurve besser einstellen zu können.

Wir sind gespannt auf unsere Zusammenarbeit mit „Robi“ – und ob er uns schon bald ein Lächeln entlocken kann.

Dirk Rösler

 

SCU startet in die Saison 2022/2023: Licht und Schatten zum Auftakt

2. Mannschaft: Victoria Löhr, Franziska Ammon, Stefan Wopperer (vorne von links), Moritz Lang, Johannes Leinfelder, Dirk Rösler (hinten von links).

Wer glaubte, der Aufsteiger müsste erst einmal Lehrgeld zahlen, sah sich getäuscht: Die 2. Mannschaft des SC Uttenreuth hat bei ihrer Premiere in der A-Klasse einen überzeugenden Heimsieg eingefahren. Am ersten Spieltag gewannen unsere Spielerinnen und Spieler 6:2 gegen den TSV Allersberg.

1. Mannschaft: Jagraj Singh Gill, Manuel Kugler, Christine Schneider, Andrea Brendel, Marvin Schobert, Christian Ströbel (von links).

Umgekehrte Vorzeichen dagegen bei der 1. Mannschaft: Die war in der Vorsaison aus der Bezirksliga abgestiegen – und tritt nun ebenfalls in der A-Klasse an, wenngleich in einer anderen Gruppe als die 2. Mannschaft. Zum Auftakt ging es in heimischer Halle gegen den ASV Niederndorf. Warum die Niederndorfer als eine der besten Mannschaften der Gruppe gelten, zeigten sie dann auch in Uttenreuth – und siegten 6:2 gegen unser Team.

Die nächste Chance zu punkten, bietet sich am Wochenende 22./23. Oktober – dann wird die Saison fortgesetzt.  Alle aktuellen Ergebnisse sind unter diesem Link zu finden. 

Uttenreuther Jugend holt zwei Turniersiege in Nürnberg

Können stolz auf ihre Leistung sein: die Uttenreuther Jugendlichen mit Betreuer Peter Nielsen. Tom fehlt auf dem Foto, weil er zu diesem Zeitpunkt sein Endspiel bestritt.

Die Sporthalle des Nürnberger Hans-Sachs-Gymnasiums platzte aus allen Nähten, denn erstmals seit langer Zeit fand in Mittelfranken wieder ein Jugend-Ranglistenturnier statt. Aus ganz Bayern waren die Spielerinnen und Spieler angereist, aus Oberfranken, Unterfranken, Schwaben, Niederbayern, München… bei insgesamt ca. 130 Meldungen! Mit dabei waren auch sechs Jugendliche des SC Uttenreuth, die sich allesamt hervorragend schlugen, obwohl sie meist sehr ungünstige Auslosungen hatten und früh auf gesetzte Spieler und spätere Turniersieger trafen.

Bei Turnierende gegen 22.40 Uhr (!) standen zwei Uttenreuther gar als Turniersieger auf dem obersten Treppchen: Talea Popken spielte sich im Mädcheneinzel U17 nach einem schweren Vier-Satz-Sieg souverän bis ins Endspiel, wo sie mit viel Nervenstärke in fünf Sätzen gegen Imke Overdieck aus Riding gewann. Groß war ihre und unsere Freude über ihren ersten Einzel-Turniersieg! Christoph Endres marschierte im Jungeneinzel U17 als Ungesetzter problemlos ins Finale – und hatte auch dort keine Schwierigkeiten mit Theo Lindner vom TSV Hersbruck.

Im Jungeneinzel U13 traf Michael Dittrich schon in der 2. Runde auf den hohen Favoriten und späteren Turniersieger aus Wolfstein, musste sich durch die Platzierungsrunden spielen und wurde als „heimlicher Zweiter“ schließlich Dritter. Im Jungeneinzel U15 (22 Meldungen) waren vier Uttenreuther am Start, schlugen sich angesichts der ungünstigen Auslosung prächtig und landeten schließlich auf Platz 5 (Anton, Erik) bis Platz 7 (Tom). Auch im Doppel traten unsere Jungen an. Das große Los zog Tom Beeck, der mit seinem Zufallspartner ins Endspiel einzog, hier aber in drei Sätzen verlor. Fazit: Sehr respektable Leistungen und zwei Turniersiege in den höchsten Altersklassen ließen uns die fortgeschrittene Zeit fast vergessen, die Freude auf die nächsten Spiele ist groß.

Peter Nielsen

Sommerfest am Weiherer Bolzplatz: Endlich wieder feiern

Es wird wieder gefeiert bei der Badmintonabteilung des SC Uttenreuth: Nach längerer pandemiebedingter Pause fand nun endlich Ende Juli unser Sommerfest am Weiherer Bolzplatz statt. Das Wetter meinte es gut mit uns: Nachdem es am Vormittag noch leicht geregnet hatte, war es nun etwas kühler und trocken, als gegen 16 Uhr der Grill angeschürt wurde.

Das vorgesehene Jugend-/Schülerturnier musste aufgrund zu geringer Teilnehmerzahl zwar abgesagt werden. Trotzdem konnten die spielwilligen Youngsters, dank Phillips Aufsicht, den Badmintonschläger in der Uttenreuther Halle schwingen, bevor sie zum Weiherer Bolzplatz dazustießen. Und auch dort kam das Spielen nicht zu kurz. Neben AirBadminton probierten wir uns in anderen Sportarten wie Volleyball, Basketball, Vikinger-Schach, SpikeBall und Fußball.

Für das leibliche Wohl war mit reichlich Grillgut, Getränken, Beilagen und Nachtisch gesorgt. Es war ein rundum gelungenes Sommerfest, das nicht nur die üblichen Bekannten aus der Halle, sondern auch einige ehemalige SCUler sowie unsere ukrainischen Gäste besuchten. Bei netten Gesprächen, sportlicher Betätigung und regem Austausch zwischen Jung und Alt verging der Tag wie im Flug.

Hannah Göbel